Menü
Suchen

29.10.2018  Düsseldorf

„Global Commitment“ der New Plastics Economy

Henkel unterzeichnet globales Bekenntnis zu Kreislaufwirtschaft für Plastik

Im Rahmen seines Engagements für nachhaltige Verpackungen ist Henkel Mitglied der „New Plastics Economy“. Die Initiative der Ellen MacArthur-Stiftung bringt verschiedene Akteure zusammen, um die Zukunft des Plastiks zu gestalten und Impulse für eine Kreislaufwirtschaft zu setzen. Heute hat die New Plastics Economy ihr „Global Commitment“ vorgestellt, das von 250 Organisationen unterzeichnet wurde – darunter auch von Henkel. Das gemeinsame Ziel: Plastikabfall und Verschmutzungen von Beginn an vermeiden.

Das globale Bekenntnis der New Plastics Economy wird von der Ellen MacArthur-Stiftung in Zusammenarbeit mit UN Environment geleitet und wurde offiziell auf der „Our Ocean Conference“ auf Bali vorgestellt. Zu den Unterzeichnern gehören viele der weltweit größten Verpackungshersteller, Marken, Einzelhändler und Recyclingunternehmen sowie Regierungen und NGOs. Das übergeordnete Ziel ist es, eine „neue Normalität“ für Kunststoffverpackungen zu schaffen. Ziele sind unter anderem:

  • Problematische oder unnötige Kunststoffverpackungen vermeiden und von Einweg- zu Mehrwegverpackungen wechseln.
  • Durch Innovation sollen bis 2025 100% der Plastikverpackungen einfach und sicher wiederverwendet, recycelt oder kompostiert werden können.
  • Produziertes Plastik in einen Kreislauf bringen, indem deutlich mehr Plastik wiederverwendet oder recycelt und in neuen Verpackungen oder Produkten verwendet wird.

Das Global Commitment verfolgt eine klare Vision für eine Kreislaufwirtschaft für Plastik – und entspricht so dem Ansatz und den Zielen von Henkel für nachhaltige Verpackungen: Bis zum Jahr 2025 sollen 100 Prozent der Verpackungen von Henkel recycelbar, wiederverwendbar oder kompostierbar sein*. Im selben Zeitraum soll der Anteil von recyceltem Plastik in den Verpackungen für Konsumentenprodukte in Europa bei 35 Prozent liegen. Die neue Verpackungsstrategie von Henkel spiegelt die drei Hauptelemente einer geschlossenen Wertschöpfungskette wider (Materialien aus nachhaltigen Quellen, intelligentes Verpackungsdesign, den Kreislauf schließen) und beinhaltet konkrete Initiativen für jede dieser Phasen.

Um Innovationen in der Verpackungsentwicklung voranzutreiben und eine verbesserte Recyclinginfrastruktur zu fördern, arbeitet Henkel mit einer Vielzahl von Partnern zusammen – Fortschritte auf dem Weg zu nachhaltigen Verpackungen werden nur möglich sein, wenn Unternehmen aus verschiedenen Branchen und entlang der Wertschöpfungskette zusammen arbeiten. „Das Global Commitment der New Plastics Economy zieht eine ‚Linie in den Sand‘. Unternehmen, Regierungen und andere Organisationen auf der ganzen Welt bekennen sich zu einer klaren Vision, wie wir eine Kreislaufwirtschaft für Plastik schaffen wollen. Dies ist nur ein Schritt auf einem anspruchsvollen Weg, der jedoch zu enormen Vorteilen für Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt führen kann“, sagte Dame Ellen MacArthur, Gründerin der Ellen MacArthur-Stiftung.

Weitere Informationen zur neuen Verpackungsstrategie und den Zielen zu nachhaltigen Verpackungen: www.henkel.de/nachhaltigkeit/positionen/verpackung.


* mit Ausnahme von Klebstoffprodukten, bei denen Rückstände die Recyclingfähigkeit beeinträchtigen können

Henkel hat als eine von 250 Organisationen das „Global Commitment“ der New Plastics Economy unterzeichnet.

Jennifer Ott Henkel Corporate Media Relations Headquarters, Düsseldorf/Germany +49-211-797-2756 press@henkel.com Download Visitenkarte Zu meiner Sammlung hinzufügen
Hanna Philipps Henkel Corporate Media Relations Headquarters, Düsseldorf/Germany +49-211-797-3626 press@henkel.com Download Visitenkarte Zu meiner Sammlung hinzufügen

Weitere Informationen