• Henkel Deutschland
  • Kontakt
  • Zu meiner Sammlung hinzufügen
  • Teilen
Menü
Suchen

Wirtschaftlicher Beitrag und Steuern

Es ist unser Unternehmenszweck, mit unserem Handeln nachhaltig Werte zu schaffen. Dabei wollen wir die Interessen aller unserer Stakeholder wahren.

  • Nachhaltige Werte schaffen
  • Verantwortlichkeiten und Erwartungen
  • Unser Steuersatz
  • Ausblick

Henkel verfolgt das Ziel, in jeder Region, in der es geschäftlich tätig ist, ein verantwortungsbewusstes Unternehmen zu sein und mit seiner Geschäftstätigkeit nachhaltig Werte zu schaffen. Dieser Anspruch basiert auf einer klaren Vision und gemeinsamen Werten, welche die Grundlage für das Verhalten und Handeln im gesamten Unternehmen bilden. Mit Produktionsstandorten in 57 Ländern leisten Henkels weltweite Geschäftstätigkeiten einen wichtigen Beitrag zur regionalen Entwicklung. Als Arbeitgeber von mehr als 53.000 Mitarbeitern, sowie durch unsere Aktivitäten als Einkäufer, Lieferant, Geschäftspartner und Investor, schaffen wir Beschäftigungs- und Geschäftsmöglichkeiten in der lokalen Wirtschaft.

Ein großer Teil unseres Umsatzes kommt unmittelbar unseren Lieferanten und anderen Geschäftspartnern in rund 110 Ländern zugute. Der größte Teil der im Jahr 2017 generierten Wertschöpfung – rund 6 Milliarden Euro – ging an unsere Mitarbeiter in Form von Gehältern und Vorsorgeleistungen (50,4 Prozent). Die öffentliche Hand erhielt 8,1 Prozent in Form von Steuereinnahmen; die Darlehensgeber bekamen 1,0 Prozent durch Zinseinnahmen. 12,4 Prozent der Wertschöpfung haben wir als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet. Die im Unternehmen verbliebene Wertschöpfung von 27,7 Prozent steht für Investitionen in zukünftiges Wachstum zur Verfügung.

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen halten wir uns an alle geltenden Gesetze, Vorschriften und Regelungen der Gemeinschaften, in denen wir tätig sind. Das beinhaltet die Achtung aller relevanten Steuergesetze, die gesetzeskonforme Ermittlung der Steuern und die fristgerechte Erfüllung lokaler Steuerverpflichtungen.

Direkte und indirekte Steuern sind wesentliche Einnahmequellen von Staaten und Ländern, denen die gesetzgeberische Verantwortung obliegt. Daraus folgt, dass nationale Steuergesetze nebeneinander existieren, was für multinationale Unternehmen ein Risiko der Doppelbesteuerung birgt. Auf der anderen Seite bieten internationale Steuergefälle global agierenden Unternehmen die Möglichkeit, die Steuerbelastung der gesamten Unternehmensgruppe zu optimieren. In diesem Kontext, sehen sich globale Akteure zunehmend herausgefordert durch Regierung und Öffentlichkeit, denn sie müssen erklären können, auf welche Weise sie ihre Gewinne und Verluste weltweit zuordnen und welche Unternehmensstrukturen sie in den Ländern nutzen, in denen sie aktiv sind.

Vor diesem Hintergrund steuert Henkel seine wertschöpfenden Aktivitäten mit großer Sorgfalt. Wir nehmen unsere Verantwortung als Steuerzahler wahr, während wir unser Geschäft wirtschaftlich erfolgreich weiterentwickeln und ein wettbewerbsfähiges Wachstum sicherstellen. Es ist unser Unternehmenszweck mit unserem Handeln nachhaltig Werte zu schaffen und dabei die Interessen aller unserer Stakeholder zu wahren – das beinhaltet die Förderung von wirtschaftlichem und sozialem sowie gesellschaftlichem Fortschritt in lokalen Gemeinschaften sowie die Berücksichtigung der Bedürfnisse unserer Mitarbeiter, Investoren, Lieferanten, Kunden und Verbraucher.

Wir handeln stets in voller Übereinstimmung mit den lokalen Steuer- und Zollvorschriften sowie den international verbindlichen Richtlinien, wie den OECD-Berichten zur Aushöhlung der Steuerbasis und Gewinnverlagerung („Base Erosion and Profit Shifting“ - BEPS) und BEPS Aktionsplänen. Unser Ziel ist ein gesetzkonformes Handeln. Des Weiteren wollen wir unseren Steuerbeitrag mit dem jeweils in den Ländern geschaffenen Wert, in denen wir tätig sind, in Einklang bringen.
Henkels Verrechnungspreissystem folgt dem Grundsatz des Fremdvergleichs. Im Einklang mit innerstaatlichen Steuergesetzen und den OECD-Verrechnungspreisrichtlinien für multinationale Unternehmen und Steuerbehörden, haben wir einen Corporate Standard erstellt, der als Richtlinie zur Verrechnungspreisgestaltung von Sachgütern und Dienstleistungen bei konzerninternen Transaktionen unter verbundenen Unternehmen in der Henkel-Gruppe dient.

Die “Finance Tax Group” (FTG) trägt die globale Verantwortung für alle Steuer- und Handelsfragen innerhalb Henkels. FTG erfüllt diese Aufgabe durch die Etablierung von Standards und das Anbieten von Beratung und Anleitung, um die Einhaltung der Steuer- und Handelsanforderungen weltweit sicherzustellen. Diese Standards gelten für alle direkten und indirekten Tochtergesellschaften der Henkel AG & Co. KGaA („juristische Personen“). Das globale Netzwerk an Steuerexperten der Henkel-Gruppe unterstützt auch die Unternehmensbereiche weltweit bei der Einhaltung der lokalen Steuer- und Handelsanforderungen.

Henkel nutzt einen Risikomanagementprozess um alle Steuer- und Handelsrisiken zu identifizieren und quantifizieren. Abgedeckt sind Risiken durch alle potenziellen direkten oder indirekten Veränderung in den Steuerpositionen resultierend aus Steuerprüfungen, Steuerfestsetzungen, Änderungen von Steuergesetzen oder anderen Einflussfaktoren, welche den effektiven globalen Steuersatz und die Liquidität verändern.

Unsere Steuerstrategie und -strukturen stellen sicher, dass der für die Henkel-Gruppe geschaffene nachhaltige Wert als angemessen und gängiges Geschäftsverhalten akzeptiert wird. In Einklang damit nutzen wir keine Steueroasen oder Schattenfinanzplätze um Steuern zu umgehen. Unser Steueransatz ist transparent. Wir berichten regelmäßig über Strategie, wesentliche Entwicklungen und den geschaffenen Wert in unserem Geschäftsbericht. Unsere Steuererklärungen werden firstgerecht eingereicht. Um eine reibungslose Steuerprüfung sicherzustellen, nehmen wir an von Steuerbehörden angebotenen Prüfprogrammen teil und binden Steuer- und Handelsbehörden bereits vor den Untersuchungen ein. Diese Maßnahmen ermöglichen es uns, unsere Verantwortung als gesetzestreuer/konformer Steuerzahler zu erfüllen.

Im Jahr 2017 lag Henkels effektiver Steuersatz bei 15,4 Prozent. Wir haben 727 Millionen Euro an Einkommenssteuer gezahlt, welche sich folgendermaßen auf unsere Regionen verteilt: 45 Prozent wurden in Westeuropa gezahlt, 14 Prozent in Osteuropa, Afrika und dem Nahost-Raum, 17 Prozent in Nordamerika, und 24 Prozent in den Regionen Lateinamerika und Asien-Pazifik. Zusätzlich zu den Unternehmenssteuern bietet Henkel eine wesentliche Einkommensquelle für alle Staaten und Länder in Form von Zollgebühren, lohnbezogenen Steuern, Sozialabgaben, Sozialversicherungskosten, Vermögenssteuern, Energie, Umsatzsteuer etc.

Wir verpflichten uns, unsere führende Rolle im Bereich Nachhaltigkeit auszubauen – das ist einer unserer zentralen Unternehmenswerte. Steuern zahlen ist ein wichtiger Aspekt unseres breiteren ökonomischen und gesellschaftlichen Einflusses. Das bedeutet, dass der Umgang mit Steuerrisiken und das Sicherstellen der vollständigen Einhaltung aller Steuer- und Handelsvorschriften ein Kernstück ist, um unser Geschäft verantwortungsvoll und wirtschaftlich erfolgreich zu organisieren/umzusetzen. Die Interessen von all unseren Stakeholdern berücksichtigend – insbesondere unserer Investoren, Lieferanten und Kunden sowie der Gemeinschaften in denen wir tätig sind – wollen wir einen effektiven Steuersatz von rund 25 Prozent in 2018 beibehalten. Auf diese Weise wollen wir auch in Zukunft mit unseren Geschäftsaktivitäten nachhaltig Werte schaffen – gemeinsam mit unseren Mitarbeitern, Partnern und Stakeholdern.